„Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet.“

David Hume

Trachten

Traditionelle, historische oder regionaltypische Kleidungsstücke sind Kulturträger. Sofern im Original erhalten dienen sie sogar als authentische Nachweise ihrer Zeit. Oftmals spiegeln sie Zeitgeist, Tradition, Herkunft und Heimat dar. Nicht selten spricht man von der Pracht der Tracht. Sie sollten aber nicht auf ihre äußerlichen Besonderheiten reduziert werden, denn es gehen mit ihnen vielmehr sehr feine, kulturelle Nuancen einher, die uns auf Sitten, Werte, Gefühle und Gedanken der jeweiligen Region, Epoche und Menschen aufmerksam machen. 

Trachten waren nie einfach nur Kleidungsstücke. Mit ihnen ging auch immer eine gewisse Sprachlichkeit einher, sodass man sie als eine Art Verständigungsmittel bezeichnen könnte. Anhand von Trachten ließen sich oft Faktoren wie Wohlstand, Berufsstand, der soziale Status oder die ethnische Zugehörigkeit ablesen. Letzteres war vor allem im orientalischen Raum, in dem seit eh und je unzählige verschiedene Ethnien friedlich zusammenlebten, von großer Bedeutung. So konnte man anhand der unterschiedlichen Bindungstechniken von ein und derselben Kopfbedeckung die jeweilige ethnische Zugehörigkeit schlussfolgern. Für das alltägliche Zusammenleben waren solche Feinheiten äußerst aussagekräftig, da man einander unter Berücksichtigung der jeweiligen Brauchtümer angemessen begegnen konnte. 

Als Begegnungsstube Medina e.V. messen wir Volkstrachten einen hohen Quellenwert bei. Wir verfügen über Volkstrachten aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt. Während besondere Stücke in unserem Museum ausgestellt werden, kommen andere Stücke auf verschiedenen Kunst- und Kulturveranstaltungen zur Schau. 

Hierzu finden Sie auch:

Fränkischer Orient: Zum 20. Trachtenmarkt im mittelfränkischen Greding mischten sich türkisch-stämmige Franken in ihren farbenprächtigen Trachten..